10 bekannte Casino Mythen

Schon immer träumten die Menschen von Reichtum und Wohlstand ohne dafür arbeiten zu müssen. Täglich besuchen heute tausende Menschen Spielhallen um mit sogenannten „wasserdichten“ Strategien ihr Können auf die Probe zu stellen und das große Geld zu erzielen. Genauso alt wie das Casino selbst sind die damit verbundenen Casino Mythen, die sich seit jeher hartnäckig halten. Dabei geht es hier um Mythen, von denen bisher noch keine bewiesen werden konnte und von denen die meisten widerlegt sind. Wir zeigenIhnen hier die 10 gängisten davon.

Casino Mythen Nr. 1 Ein großer progressiver Jackpot wird bald ausgeschüttet

Betrachtet man den Spielautomaten mit progressivem Jackpot wie einen Pott voll mit flüssigem Gold, der stetig angefüllt wird und wenn der Rand erreicht wird überläuft. Tatsächlich ist es eher ein Vulkan, der unkontrolliert ausbricht. Ein progressiver Jackpot der einen steigenden Wert hat, wird eher geknackt gehört in die Kategorie Casino Mythos. Es hat mit der Funktion der Slots nichts gemein. Die Slots sind mit einem Random Number Generator kurz RNG ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass ein „Spin“ ganz unabhängig von dem Vorherigen ist. Somit ist der Zeitpunkt der ganz unabhängig vom progressiven Jackpot ist.

Casino Mythen Nr. 2 Mit ausreichendem Kapital – Die Martingale Strategie ist fehlerlos

Erwiesen ist, dass die Martingale Taktik beim Roulett von allen Strategien am besten funktioniert. Dafür braucht man allerdings ausreichend Kapital. Dadurch ist man bei einer länger dauernden Pechsträhne abgesichert um nicht einzubrechen. Mit einem Kapitalpolster kann man diese Phasen gut überbrücken. Wenn es nicht die Spielbanken gäbe, so wären die Martingalen Strategien nicht zum Casino Mythos aufgestiegen, sondern eine Utopie mit nach oben offener Gewinnmarge.
Spielbanken kennen natürlich das System. Sie sind sicher auf der Hut, dass eine Ausschüttungsquote niemals größer als 100% ist. Sie müssen und wollen natürlich Gewinne erwirtschaften und sorgen dafür, dass der Bankvorteil nie kleiner ausfällt als der eines Gamblers. Eine der beliebtesten Schutzstrategien der Spielhallen ist die Verdopplungs- (i.d.R. 7x) oder auch die Einsatzobergrenze (i.d.R. 500EUR). Auch bei diesem Geldlimit ist auch bei einem geringen Ersteinsatz von beispielsweise 5EUR ist nach der siebten Runde Schluss.
Ein Blick in die Statistiken zeigt Ihnen schnell, dass die gleiche Farbe 7x nicht sehr selten ist und zum Teil auch 20x hintereinader kein Farbwechsel stattfinden kann. Kleine Serien sind die Regel, allerdings reicht eine länger andauernde Pechsträhne und es wird richtig teuer. Hier ist ein Beispiel dafür, wie man sein Geld mit der Verdoppelung verliert, wenn man gerade eine

Pechsträhe hat:
1. Runde Rot: 3EUR Einsatz
2. Runde Rot: 6EUR Einsatz
3. Runde Rot: 12EUR Einsatz
4. Runde Rot: 24EUR Einsatz
5. Runde Rot: 48EUR Einsatz
6. Runde Rot: 96EUR Einsatz
7. Runde Rot: 192EUR Einsatz

Bei einer Verdopplungs- mit Einsatzobergrenze wäre jetzt Schluss und damit Ihr kumuliertes Geld, was Sie hier eingesetzt haben ist futsch: 381 EUR.
Tatsächlich macht man such hier, wie bei allen Strategien kurzfristig vielleicht Gewinne, doch eine einzige Pechsträhne reicht aus, um eine hohe Geldsumme loszuwerden. Die Martingale Strategie kann als klassischer Casino Mythos betrachtet werden.

Casino Mythen 3: Kartenzählen ist illegal

Aus veerschiedenen Filmen sind Gangster bekannt, die mit intelligenten mathematischen Systemen Spielbanken in den Ruin treiben. Dadurch kam der Casino Mythos auf, dass Kartenzählen illegal ist.
Tatsache ist, dass es kein Gesetz gibt, das Casino Strategien oder das Kartenzählen als illegal erklärt. Kartenzählen ist also zu 100 % legal.
Allerdings können Spielhallen in ihrer Hausordnung das Kartenzählen für illegal erklären. Diese Casino Strategie hat aber kaum gefährliche Folgen wie in den besagten Filmen. Spielhallenbetreibern dürfen aber mögliche Gewinne einbehalten, ein Spielverbot erteilen oder die Person ihres Hauses verweisen. Wer sein Talent in bare Münze umwandeln möchte, sollte diskret arbeiten, denn er riskiert den Gewinn zu verlieren oder muss mit anderen Konsequenzen rechnen, wenn er zu erfolgreich ist .

picture

Casino Mythen Nr. 6 Roulette Tracking führt zu höheren Gewinnchancen

Mit Roulette Tracking is das Aufspüren von Mustern in der Historie des Spiels. ied Mehrzahl der Spielhallen bieten eine Statistik Funktion ihren Kunden an. Diese zeigt an wie oft rot oder schwarz fiel, welche der Zahlen am häufigsten kam und welches die längsten Serien in der Vergangenheit waren. Viele Spieler setzen sich mit den Daten akribisch auseinander und entwickeln daraus für sich eine Strategie. Diese Statistiken sind aber reine Wahrsagerei. Der Casino Mythos von Spielbanken in denen Ganoven durch langes intensives Beobachten der Kugel enorme Gewinne einfuhren ist leider nicht tragfähig.

Casino Mythen Nr. 5 Viele hohe Symbole deuten auf einen baldigen Gewinn hin

Kommt das Symbol für den Hauptgewinn am Spielautomaten, allerdings nicht in der Gewinnlinie. Dann meinen viele, dass das Glück sehr bald da ist und machen erst recht weiter. Doch bei jedem neuen Dreh bestehen die gleichen Wahrscheinlichkeiten. Hochwertige Symbole addieren sich nicht auf. Trotz alledem hält sich auch dieser Casino Mythos eisern in den Spielhallen.

Casino Mythen Nr.6 Der Letzte als Sündenbock in der Blackjack-Runde

Aus Sicht von den andern beiden Spielern ist der Spieler Nr. 3 schuld daran, dass sie verloren haben, denn der Dealer hat den Buben bekommen und hätte sich anderfalls überkauft, wenn Spieler Nr. 3 bei der 17 stehen geblieben wäre. Also gilt der letzte Spieler in einer Blackjack Runde meist als Sündenbock. Auch dieses ist eines der Casino Mythen.

Casino Mythen Nr 7 Den Tisch als Gewinner verlassen

Dieses ist ein Mythos, denn wer nur geht, wenn er gewonnen hat ist der größere Verlierer.

Casino Mythen Nr. 8 Sauerstoff einpumpen in Casinoräume

Spielhallen benutzen tatsächlich einige perfide Methoden um ihre Gäste sehr lange in ihren Spielhallen zu halten. Es gibt beispielsweise keine Uhren und Fenster, damit die Spieler die Zeit vergessen. Auch Ausgänge sind mancherorts nur schwer zu entdecken.
Dass jedoch Sauerstoff in die Räumlichkeiten der Spielhallen gepumpt wird, damit vorhandene Gäste nicht ermüden ist Blödsinn. Und doch hält sich der Casino Mythos hartnäckig. Sogar die „seriösen“ Las Vegas Guides sprechen Warnungen aus.

Casino Mythen Nr. 9 Nachts gewinnt man mehr!

Die These dieses Mythos ist: Auszahlungsquoten seien zu Stoßzeiten niedriger, als in ruhigeren Phasen. So sollen nachts gegen 4 Uhr die Auszahlungsquoten am höchsten. Dafür müssen casinos ihre quoten mehrmals täglich ändern.

Casino Mythen Nr.10 Wer oft hintereinander verloren hat, gewinnt bald!

Auf diesen Mythos sollten Sie nicht hereinfallen, denn Sie müssen wissen, dass bei jedem Dreh die gleiche Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn oder Verlust besteht.